Störungsbilder

Das therapeutische Angebot der Nexus-Klinik ist vielfältig. Es dient der Bewältigung akuter Krisen, und will eine langfristige Gesundung erreichen. Dabei hilft ein breites Spektrum von Therapiemethoden, die in der Nexus-Klinik zu einer überschaubaren und nachvollziehbaren Gesamtbehandlung kombiniert werden. Behandlungsangebote für eine Vielfalt von Störungen. In der Nexusklinik wird das gesamte Spektrum psychischer, psychosomatischer und verhaltensmedizinischer Erkrankungen und Problemstellungen behandelt: Zu den Indikationen gehören u.a.:

Depressionen

In der NEXUS-KLINIK basiert die Psychotherapie von Depressionen auf kognitiv-verhaltenstherapeutischen Verfahren, die als Methode der ersten Wahl in der Behandlung von depressiven Störungen gelten. Soziale Kontakte und damit Zuwendung und Bestätigung werden wieder aufgebaut; angenehme und belohnende Aktivitäten werden erweitert; Erfolgserlebnisse schaffen wieder Lebensfreude und Selbstvertrauen; und depressionsfördernde gedankliche Prozesse werden durch selbstwertsteigernde Denkmuster ersetzt, um das Befinden und die Stimmung aufzuhellen. Im Einzelfall kann dieses psychotherapeutische Vorgehen auch mit modernen Medikamenten, sog. Antidepressiva, ergänzt und unterstützt werden.

Angststörungen

Psychotherapeutisch hat sich in der Behandlung von Ängsten die Methode der Exposition mit Reaktionsmanagement als das beste und sicherste Verfahren erwiesen. Intensive Übungen, wie sie in der NEXUS-KLINIK in hohem Maße möglich sind, ermöglichen eine aktive Bewältigung von Angsterfahrungen, so dass eine nachhaltige Überwindung von Ängsten erreicht wird. Auf der Grundlage sorgfältiger Analysen von Ursachen und Hintergründen wird der Patient durch eigene Erfahrungen zu seinem eigenen Therapeuten.

Zwangstörungen

Ähnlich wie in der Angstbehandlung gilt auch für die Psychotherapie der Zwangsstörungen, dass die Methode der Exposition mit Reaktionsmanagement die besten und sichersten Ergebnisse erzielt. In der NEXUS-KLINIK ermöglichen wir es, dass auch ausreichend Zeit für die fachgerechte Durchführung der notwendigen Übungen zur Verfügung steht. Mit Hilfe intensiver persönlicher therapeutischer Betreuung können so auch hartnäckige und langwierige Zwänge sicher überwunden werden.

Schädlicher Gebrauch und Abhängigkeiten von Suchtmitteln

„Kein Mensch trinkt ohne Grund“ hat Mark Twain einmal gesagt. Damit ist auch gemeint, dass viele Hintergründe für die Entstehung eine Sucht verantwortlich gemacht werden können. Allerdings gibt es mindestens ebenso viele Gründe, die das Aufhören und die dauerhafte Abstinenz erschweren. In der NEXUS-KLINIK können Sie diesen Ursachen durch intensive Psychotherapie auf die Spur kommen und lernen, diese Hindernisse- auch die körperlichen – schrittweise zu überwinden. Ein vielfältiges Angebot psychotherapeutischer, medizinischer und funktionstherapeutischer Methoden steht Ihnen zur Verfügung, ebenso wie die Vorteile unseres therapeutischen Netzwerkes mit ambulanten Behandlern und Einrichtungen, die Sie auch über die Zeit in der NEXUS-KLINIK hinaus unterstützen werden.

Psychosomatische Beschwerden

Stress, psychosoziale Konflikte, Arbeitsplatzprobleme oder akute Belastungen machen sich selten nur im seelischen Befinden, sondern meist auch durch körperliche Symptome bemerkbar. Bei extremen oder lang dauernden Belastungen kommt es häufig zu chronischen Symptomen, die als psychosomatische Störungen bezeichnet werden: Schmerzsyndrome, Magen-Darm-Probleme, Herz-Kreislauf-Störungen, Reaktionen der Haut, Tinnitusbeschwerden usw. sind nur einige Beispiele für körperliche Stressreaktionen, die sich zu langwierigen Krankheiten entwickeln können. In der Behandlung dieser psychosomatischen Störungen hat sich die moderne Verhaltensmedizin, wie sie in der NEXUS-KLINIK durchgeführt wird, als besonders erfolgreich erwiesen, weil sie sowohl die medizinische Versorgung, als auch die notwendige psychotherapeutische Behandlung mit modernsten Verfahren sicher stellt.

Belastungs- und Anpassungsstörungen

Stressreaktionen äußern sich häufig auch in emotionalen Irritationen, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, sozialer Isolierung, Schlafstörungen oder Erschöpfung („burn-out“). Oft sind diese Beschwerden Reaktionen auf Lebenskrisen, berufliche Konflikte, Trennung oder auch auf traumatische Erlebnisse. Die Behandlung solcher Belastungsstörungen erfordert ein spezifisches Vorgehen, das sowohl die Aufarbeitung der erlebten Belastungen, als auch die Überwindung der aktuellen Einschränkungen betont. In der NEXUS-KLINIK bieten wir hierfür ein multimodales Konzept, das mit Einsatz unterschiedlicher Methoden sowohl die Klärung als auch die Bewältigung der Krisenerfahrung erlaubt.